Instagramable ~ Instagram tauglich | Monday Thoughts ~ Montagsgedanken

23/03/2015 | |

Yesterday, I was on a concert. (Being 5 feet tall on a rock concert is not good. Started in the 5th row, ended up in the 25th or so. Urgh.)
And I didn't notice it just then, but I feel like people live life through their phone.
A lot of people didn't just dance and enjoy the concert. No, they took pictures, they took selfies (and I photobombed all the time - sorry, not sorry!), they took videos.

I am on my phone quite often as well. I text my friends, I go on Instagram, I play games and listen to music. Especially with Instagram, I noticed that people seem to share their life and make it look as instagramable as possible.
But not everything looks or is good in life. There is not a right angle for everything.
I cannot wait for people sharing their life like "I'm just taking out the trash. #trashcanselfie" because I would probably lose all faith in humanity.

I really had a day where I went through Instagram and thought: "Why can't my life be as nice as it looks there? Why can't I do my makeup as good, wear those pretty clothes and after all: Why is my life and why am I not that Instagram-worthy?"
I realized that this was one of the worst and craziest and most stupid thoughts I ever had. People take pictures of moments in a day and we think that they and their lives are perfect. But trust me, they are not! On that note, please don't compare your life to tv shows or movies or books as well. 99,9% are completely unrealistic.
As Hannah Montana sang: Nobody's perfect! (I gotta work it again and again til I get it right...)
And that is fine.

Nowadays it is just about likes and followers and getting sponsored by big brands is a life goal. I mean, it would be nice to get paid or get send free stuff for just sharing pictures, but if that is your dream, re-think it - especially when you're young. Life is sadly not that easy and 10000 followers won't get you that far.

This is not a hating post against Instagram or taking pictures, videos or selfies.
I just want you to know that maybe, not worrying about the right angle and likes may lead you to a happier life.

Enjoy life. Enjoy the small moments. Don't beat yourself up about not having thousands of followers. There are more important things than Instagram.

But you can still follow me there if you'd like! @iaminvisabel

And I gave myself a serious Hannah Montana earworm right now. Thanks, Isabel.

~

Gestern war ich auf einem Konzert. (1,53m groß zu sein ist da besonders unpraktisch. Zuerst war ich in der 5., dann in der 25. Reihe oder so. Blödes Moshen!)
Ich habe es nicht erst da gemerkt, aber manchmal habe ich das Gefühl, man lebt durch sein Handy.
Viele haben nicht einfach getanzt und das Konzert genossen, sondern die ganze Zeit Fotos, Selfies (ich hab so oft gephotobombed, hehe) und Videos gemacht.

Ich meine, ich bin ja auch oft an meinem Handy, schreibe mit Freunden, bin auf Instagram, spiele Spiele oder höre Musik. Gerade bei Insta habe ich gemerkt, dass alle immer mehr ihr Leben teilen und es möglichst Instragramable aussehen lassen wollen.
Aber nicht alles sieht gut aus oder ist gut im Leben. Es gibt nicht den perfekten Shot für alles.
Ich kann es kaum erwarten, bis ich die ersten #Trashcanselfies sehe: "Bringe gerade den Müll raus!" Meine Hoffnung für die Menschheit wird zerstört werden.

An einem Tag war ich wirklich soweit, dass ich, als ich durch Instagram scrollte, dachte: "Wieso kann mein Leben nicht so schön aussehen und sein? Wieso kann ich mich nicht so gut schminken, so tolle Klamotten tragen? Wieso bin ich und wieso ist mein Leben nicht Instagram tauglich?"
Als ich den Gedanken fertig gedacht hatte, wurde mir klar, dass es einer der dümmsten und blödesten Gedanken war, die ich je hatte. Leute machen Bilder aus Momenten von ihrem Leben und man denkt, sie und ihr Leben seien perfekt. Aber das ist es nicht! Bitte vergleicht euer Leben auch nicht mit Filmen, Serien oder Büchern. 99,9% sind einfach unrealistisch.
Wie Hannah Montana schon sagte: Nobody's perfect! (I gotta work it again and again til I get it right...)

Heutzutage geht es nur noch um Likes, Follower und das größte Ziel im Leben ist es, von Marken gesponsert zu werden. Ich meine, das wäre schon echt cool, Geld oder Sachen für ein einfaches Bild zu bekommen, aber wenn es euer größter Traum ist, sollte man das nochmal bedenken, besonders wenn ihr jung seid. Das Leben ist - leider - bei weitem nicht so einfach und 10000 Follower bringen dich wirklich nicht so weit.

Das hier soll keine Hass-Tirade auf Instagram oder Fotos, Videos oder Selfies sein.
Ich möchte euch einfach klar machen, dass es eventuell ein schöneres Leben ist, wenn man nicht die ganze Zeit an den richtigen Winkel und Likes denkt.

Genießt das Leben. Genießt die kleinen Momente. Macht euch nicht fertig, weil ihr keine tausende Follower hat. Es gibt schließlich wichtigere Dinge als Instagram.

Ihr könnt mir trotzdem gerne auf Instagram folgen wenn ihr mögt - @iaminvisabel

Und jetzt hab ich voll den Hannah Montana-Ohrwurm. Na super. Danke, Isabel.

No comments:

Post a Comment

 
Design by Mira Dilemma.